“Wer nicht wirbt, stirbt – Henry Ford.”

Ohne Marketing geht in der heutigen Zeit nichts mehr. Deshalb haben Felix und ich uns zusammengesetzt und überlegt, wie wir weiter verfahren wollen und auf welche Plattformen wir zurückgreifen möchten. Dabei haben wir uns entschieden, dass wir uns nun auf insgesamt fünf Plattformen zeigen wollen. Welche das sind, erfahrt ihr im heutigen Post.

Facebook

Mit Facebook hat alles angefangen. Im Novmeber 2016 haben mit einer einfachen Facebookseite und wenigen Beiträgen über Lugau gestartet und es hat echt lange gedauert, bis wir die ersten 100 Abonnenten hatten. Unser Fleiß hat sich aber gelohnt und nun sind wir bei über 400 Abonneten – vielleicht erreichen wir 2020 unseren Meilenstein von 500 Abonnenten. Jedenfalls gibt es dort immer Content, Umfragen, Stories und neue Beiträge, welche immer aktuell und echtzeitgemäß gepostet werden.

Whatsapp

Whatsapp gibt es seit einiger Zeit auch für Unternehmen und wir haben unseren Blog jetzt ebenfalls  mit  diesem Messenger gekoppelt. Daher besteht jetzt die Möglichkeit, dass ihr uns nicht nur per Mail oder Facebook erreichen könnt, sondern auch über Whatsapp. 

Instagram

Instagram ist für uns kein Neuland, doch wir waren uns nie richtig einig, was wir posten wollen und wie wir unseren Feed gestalten wollten. Nun kümmert sich Felix um unser Instagram – Profil, bei dem wir euch einen Einblick in unsere Arbeit geben wollen. Außerdem werden die aktuellen Beiträge ebenfalls online kommen und in unserer Story nehmen wir euch zu verschiedenen Events mit und zeigen euch, was wir so machen.

YouTube

Momentan ist es eher so, dass wir viele Berichte schreiben und nur wenige Videoprojekte haben. Das soll sich aber in der kommenden Zeit ändern und deshalb legen wir euch unseren Youtube-Kanal ans Herz. Dort sind alle unsere bisherigen Videoprojekte online, in Playlisten eingeteilt und abrufbereit. Felix würde sich daher um den Videoschnitt kümmern und ich erledige den Rest.

Tik Tok

Die meisten von euch kennen vielleicht die „Kurzvideoplattform“ Tik Tok – oder auch nicht. Kurz zur Erklärung: Man kann dort kleine Videoclips zu verschiedenen Songs oder Comedians erstellen und hochladen. Wir wollen diese Plattform nutzen, um euch zu zeigen,  wie unsere Arbeit abläuft und wie unsere Beiträge entstehen. Dabei packen wir eine Beitragserstellung, welche eigentlich über 2-3h andauert, in ein 15s Clip und können dabei mit Effekten arbeiten. Wir finden, dass es eine coole Sache ist und wollen versuchen, dass man diese Clips auch auf unseren Blog hochladen können.