Der Sagenschatz des Erzgebirges

Kinder und Jugendliche den Umgang mit B√ľchern beizubringen ist nicht immer leicht, aber schon im fr√ľhen Kindesalter extrem f√∂rderlich f√ľr die Zukunft. Gerade in der heutigen Zeit sitzen die meisten nur noch vor den Bildschirmen und schauen Serien oder Filme. Dazu neigen nicht nur Jugendliche, sondern auch Eltern mit ihren Kleinkindern. Warum also nicht ein interessantes Buch lesen, die Region kennenlernen und Spa√ü am lesen haben? deshalb stelle ich euch heute ein perfektes Buch f√ľr Kinder, Jugendliche und Erwachsene vor, dass ideal zum Lesen und verstehen ist.

Der Sagenschatz des Erzgebirges

„Der Berggeist ist im Erzgebirge zu Hause. Von ihm handeln einige der 23 Sagen, die Alexander Krau√ü in seinem Buch zusammengetragen hat. In einer kindgerechten Sprache werden die kurzweiligen Geschichten erz√§hlt. Zum Beispiel wie der Silberschatz des Erzgebirges entdeckt wurde oder wie Engel und Bergm√§nnlein den Kindern auch schon vor hunderten von Jahren zur seite standen.“

„Das Buch eignet sich zum Vorlesen f√ľr Kinder ab drei Jahren. Grundsch√ľler k√∂nnen mit dem Buch eigene Leseabenteuer entdecken. Die Illustrationen stammen von Sylvia Graupner aus Annaberg-Buchholz. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule f√ľr Bildende K√ľnste in Dresden inne.“

Buchdaten

Titel: Der Sagenschatz des Erzgebirges РHistorische Sagen neu erzählt

Autor: Alexander Krauß

Illustration: Sylvia Graupner

Verlag: Erzdruck GmbH

ISBN: 978-3-946568-37-7

Format: 19,5 x 26cm

Umfang: 80 Seiten, Festeinband

Preis: 16,90‚ā¨

*keine Werbung – nur eine Vorstellung!*

persönliche Meinung

Mir gef√§llt das Buch, leicht verst√§ndlich, perfekt geeignet f√ľr kleine Kinder. Nicht zu schaurig und das Layout passt sehr gut. Die Illustrationen sind gut gew√§hlt und spiegeln etwas verspieltes wider. Das Buch ist eine gute Wahl f√ľr den Schulanfang oder den Kindertag, da es zum Lesen anregt und spannend geschrieben wurden ist.

Mitreden? Mitreden!

‚ÄúMitsprache unterst√ľtzt das Gemeinwohl deiner Region!‚ÄĚ

Das Regionalmanagement und die Wirtschaftsf√∂rderung im Erzgebirge unterst√ľtzt nicht nur Personen und Gruppen bei der Projektumsetzung, der Jobsuche oder mit informativen Ratschl√§gen, sondern auch das Gemeinwohl mit Frageb√∂gen f√ľr die Zukunftsgestaltung der Region. Diese werden durch das LEADER-Regionalmanagement erstellt, um regionale Potenziale zu verst√§rken und den l√§ndlichen Wohnraum zu verbessern. Aktuell gibt es eine neue Umfrage des LEADER-Regionalmanagements „Tor zum Erzgebirge“, die ich euch heute vorstellen werde.

Bis zum 11. April 2021 l√§uft aktuell eine interessante Umfrage, bei der die Meinungen der B√ľrger und B√ľrgerinnen im Erzgebirge gefragt sind. Nur wer mitmacht, kann einen Einfluss auf die Zukunft haben!

Über folgenden Link könnt kostenlos und anonym an der Umfrage teilnehmen:

Hoch vom Sofa

‚ÄěEin Projekt ohne kritischen Pfad ist wie ein Schiff ohne Ruder – D. Meyer.‚Äú

Du bist zwischen 12 und 18 Jahre alt? Arbeitest mit deinen Freunden an einem coolen Projekt und ben√∂tigt finanzielle Unterst√ľtzung? Wollt etwas bewegen und andere animieren, die Welt etwas besser, interessanter und spannender zu gestalten? Dann stelle ich euch heute eine coole Finanzierungsm√∂glichkeit in Sachsen vor!

Wer fördert?

‚Hoch vom Sofa‘ ist ein Programm von Stark im Land und erm√∂glicht Jugendgruppen eine finanzielle Unterst√ľtzung der eigene Projektidee. Dazu muss sich die Gruppe bei dem Programm anmelden und die Projektidee einsenden.

Wie wird gefördert?

In diesem Programm hat jedes Team die Chance auf bis zu 2.500‚ā¨ F√∂rdergeld. Dazu muss jedes Team eine gewisse Summe einbringen, die dann verf√ľnffacht wird. Maximal d√ľrfen¬† 500‚ā¨ „Eigenanteil“ eingebracht werden, um 2.500‚ā¨ f√ľr die Projektumsetzung F√∂rdergeld zu bekommen.

Der Eigenanteil kann eine Unterst√ľtzung von der Stadt sein, aber auch durch einzelne Gruppenmitglieder zusammengetragen werden.

Wann wird gefördert?

‚Hoch vom Sofa‘ f√∂rdert im Zeitraum zwischen April und Oktober 2021, in dem auch das Projekt umgesetzt werden soll.¬†

*weitere Informationen inklusive Kontaktdaten der Ansprechpartner (je nach Region unterschiedlich) gibt es hier

Branding

‚ÄěWenn du nicht besser als deine Konkurrentin sein kannst, dann zieh‘ dich wenigstens besser an –¬†Anna Wintour.‚Äú

Einige Zeit ist es um uns still geworden, aber wir waren fleißig! Wir haben im Hintergrund an den Zukunftsplanungen gearbeitet und wollen euch heute einen unserer Pläne vorstellen. Dieser wird vielleicht anfangs etwas verwirren, aber passt zu uns und unseren anderen Plänen.

¬†Wir, das Team von erzreporter, haben uns noch einmal intensiver damit besch√§ftigt, wof√ľr erzreporter steht, was wir erreichen wollen und wie wir die Zukunft gestalten wollen. Dabei haben wir eine alte Idee wieder aufgegriffen und wollen die schon in einigen Wochen umsetzen. Die Rede ist von einer eigene Modekollektion, die die Jugend mit dem Erzgebirge verbindet. Dabei wollen wir mit einem regionalen H√§ndler arbeiten, die Designs schlicht und mit Bezug auf das Erzgebirge gestalten. Allerdings wird es so sein, dass nicht alle Designs im ersten Moment mit dieser Region zusammenh√§ngen, sondern auch Pigmente eingesetzt werden, die man √ľberall tragen kann, ohne dabei einen 1:1 Bezug auf das Erzgebirge zu bekommen. Damit wollen wir nicht nur die Region repr√§sentieren und H√§ndler unterst√ľtzen, sondern die Jugend zusammenbringen.

Die ersten Entw√ľrfe sind schon fertig und werden demn√§chst ver√∂ffentlicht. Unsere Zusammenarbeit mit Climax Honoris wird ebenfalls stattfinden und eher in die Herbst- und Winterkollektion einflie√üen.

Lugau

¬†– Lugau –

Lugau

Lage im Erzgebirgskreis: nordwestlich

 

Fläche: 22,29 km2

 

Einwohnerzahl: 8.005

PLZ: 09385

 

Stadtgliederung:

Ursprung, Erlbach-Kirchberg

 

Kennzeichen:

ERZ, STL

 

Partnerstädte:

Sallaumines (F), Penzberg in Oberbayern

 

B√ľrgermeister:¬†

Thomas Weikert

 

Besonderheiten:

alter Glockenturm (1508) mit den alten Glocken (500 und 700 Jahre alt), Stadtparkgelände, ältestes Abstellgleis Deutschlands (1915)

Kurzbeschreibung:

„In unserem Stadt Logo f√ľhren wir die Bezeichnung ‚ÄěLebendige Kleinstadt‚Äú. Ich meine, dass trifft es doch ziemlich gut. Lugau ist heute eine moderne und vielseitige Stadt in einer aufstrebenden Region. In der Mitte des Zwickau- Chemnitzer Ballungsraumes und zugleich am Fu√üe des Erzgebirges gelegen, bietet Lugau sowohl den Vorteil der N√§he zu diesen beiden Gro√üst√§dten als auch die Ruhe der Kleinstadt im l√§ndlichen Raum. Die Region ist heute ein interessanter Standort f√ľr Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Damit ist eine wichtige wirtschaftliche Basis geschaffen und die Menschen finden moderne Arbeitsl√§tze in Wohnortn√§he. Investitionen in Infrastruktur, Bildung, Kultur und Freizeit runden das Ganze ab und schaffen einen attraktiven Lebensraum. Als lebendige Kleinstadt im Gr√ľnen erh√§lt Lugau ein neues Profil, das die Traditionen mit den Herausforderungen der Zukunft verbindet.“

der alte Glockenturm

Lugau war fr√ľher ein Bauerndorf, welches man bis heute noch an einigen Bauwerken der Kleinstadt erkennen kann. Mittelpunkt des damaligen Dorfes war der alte Glockenturm, welcher bereits 1508 als solcher bezeichnet wurde. Heute geh√∂rt er zu den √§ltesten Wahrzeichen der Stadt und ist Mittelpunkt vieler B√ľrger im Ort.

alte Glocken

Der alte Glockenturm ist eine Besonderheit in Lugau, doch nicht nur der Turm selbst konnte erhalten bleiben, sondern auch die beiden 500 und 700 Jahre alten Glocken im Turm.

ältestes Abstellgleis Deutschlands

„Die Schienen des heutigen Abstellgleises wurden 1915 gefertigt und vermutlich auch verlegt. Jedoch ist das Abstellgleis an sich √§lter. Alten Gleispl√§nen zu Folge, war bereits vor 1905 an dieser Stelle ein Abstellgleis verlegt worden. Es diente als Anschluss, um die G√ľter aus den Wagen in den G√ľterschuppen zu verladen. Im Anschluss wurden diese dann per Fuhrwerk abtransportiert.“

Stadtpark

Das ehemalige Bahnhofsgel√§nde der Stadt hat in den letzten Jahren einen neuen Glanz bekommen und erstrahlt nun als¬†√∂ffentlicher Freizeit- und Naherholungsbereich in der gr√ľnen Mitte von Lugau. Spiel-und Sitzgelegenheiten, Fitnessparcours sowie ein Grillplatz sind in den Stadtpark integriert, welcher durch den¬†Kohlebahnrad- und Wanderweg auf der ehemaligen Bahntrasse erg√§nzt wurde. F√ľr Einheimische und G√§ste ein absolutes Highlight, welches in den n√§chsten Jahren um weitere Bauten vergr√∂√üert wird.

Bildrechte: Stadt Lugau und T. Dietz

5 Taten

5 Taten Р5 Projekte  Р5 Jahre erzreporter Р2021

Das neue Jahr ist zwar schon fast 21 Tage alt, aber trotzdem stehen wir noch am Anfang. 2021 ist ein besonderes Jahr f√ľr das Team von erzreporter, weil wir am 1. November 5-j√§hriges Jubil√§um feiern k√∂nnen. Nachdem 2020 recht ruhig verlief, wollen wir 2021 daf√ľr umso mehr starten. P√ľnktlich zum Jubil√§um wird es pro Quartal eine Spendenaktion + eine Sonderaktion geben. Was noch alles geplant ist, dazu heute ein paar Informationen.

Damit die Spannung weiterhin bleibt, wollen wir euch ein paar Informationen √ľber unser geplantes Jubil√§umsjahr liefern und euch einen kleinen Einblick hinter die Fassade geben:

2021 werden wir 5 Spendenprojekte unterst√ľtzen. Dabei werden wir nicht nur bisherige Projektpartner mit einer coolen Aktion √ľberraschen, sondern auch ein paar neue ins Boot holen. Pro Quartal wird es eine Spendenaktion geben, die wir euch in den vorherigen Wochen vorstellen werden.

2021 werden wir au√üerdem intensiv √ľber die Region berichten, St√§dte und Gemeinden in Steckbriefen oder auf anderer Art pr√§sentieren. Die ein oder andere¬†Zusammenarbeit ist dabei schon geplant.

2021 werden selbst unsere Arbeit „expandieren“ lassen und gro√üe Projekte f√ľr die Zukunft planen und starten.

2021 werden wir au√üerdem ein Langzeitprojekt starten, bei dem wir regionale H√§ndler unterst√ľtzen wollen und dabei etwas f√ľr den gesunden Lifestyle tun.

2021 werden wir einen aktiver Botschafter von erzreporter wählen und kleinere Werbeflächen an Unternehmen aus der Region vergeben.

neues Projekt, neuer Fokus

‚ÄúWir sind zu 50 Prozent fast fertig, aber nicht ganz.‚ÄĚ

Heute stelle ich euch ein Projekt von mir vor, was durch erzreporter entstanden ist, aber mit einem anderen Team fortgef√ľhrt wird. Warum das allerdings bedeutet, dass ich zweigleisig fahre, den Fokus trotzdem nicht verliere und was das f√ľr erzreporter bedeutet – dazu heute mehr!

Neues Projekt? neuer Fokus?

Vor ein paar Monaten haben wir bereits auf dem Blog geschrieben, dass wir zuk√ľnftig ein eigenes Obdachlosenprojekt aufziehen wollen, um bed√ľrftigen Menschen einen sicheren und warmen Unterschlupf zu geben. Diese Idee ist aus unserer Zusammenarbeit mit Janice entstanden, als wir uns selbst einen √úberblick √ľber diese Lebenssituation machen konnten. Dabei kam mir dann die Idee, das unser Team etwas eigenes und langfristiges entwickeln k√∂nnte. Nachdem ich mit unserm Team dar√ľber gesprochen habe und weitere ideen dazu kamen, haben wir uns aber entschlossen, dass die mobilen Schlafr√§ume f√ľr Obdachlose KEIN Projekt der erzreporter sein wird! Warum das so ist, erkl√§re ich euch weiter unten. Auch wenn es kein Projekt der erzreporter ist, so bleibt es trotzdem relevant f√ľr uns, weil es DURCH erzreporter entstanden ist und ich beide Ideen weiter ausbauen m√∂chte. Mein Fokus liegt deshalb auf erzreporter UND den Schlafr√§umen. Wie das Zitat schon beschreibt, sind wir zu 50% fertig. Unser Blog feiert 2021 unser f√ľnfj√§hriges und wir haben viel erreicht, doch manchmal ird es auch Zeit, dass man sich nebenbei noch auf ander Projekte st√ľrzt. Das Team erzreporter wird es zuk√ľnftig weiterhin geben! Ihr d√ľrft euch aber nun auf ZWEI coole Projekte freuen.

Wer mehr √ľber das Projekt erfahren m√∂chte:

Warum ein externes Projekt?

Ich habe mich dazu entschieden, dass meine Projektidee mit den Schlafr√§umen ein eigenes Projekt, eine eigene Firma mit einem anderen Team wird. Grund: Die Schlafr√§umen werden f√ľr ganz Deutschland und sp√§ter auch f√ľr das Ausland produziert, was keinen Bezug zum Erzgebirge hat, au√üer das sie hier hergestellt werden. Wir wollen eine Firma gr√ľnden, die nachhaltig bauen wollen. Dazu z√§hlen unsere Schlafr√§ume f√ľr Obdachlose, aber auch geplante Container-Homes, die zus√§tzlichen Platz f√ľr Gruppen, Unternehmen und Privatpersonen mit sich bringen sollen. derzeit geh√∂rt es nicht zu erzreporter, aber vielleicht wird es trotzdem einen engeren, bisher ungeplanten Bezug zun uns geben, aber das zeigt die Zukunft. Wer nichts verpassen m√∂chte, kann sich gerne bei ^German Container Houses^ umschauen und in unserem Onlineshop f√ľr Produkte des t√§glichen Bedarfs (Ver√∂ffentlichung Fr√ľhjahr ’21) st√∂bern.

4-Tage-Woche

‚ÄúPers√∂nlichkeiten werden nicht durch sch√∂ne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung – Albert Einstein. ‚ÄĚ

In der heutigen zeit gibt es immer wieder verschiedene Arbeitsmodelle, die nicht nur Flexibilität und Abwechslung in den Arbeitsalltag bringen, sondern auch bessere Leistungen und Ergebnisse erzielen. Heute werde ich euch ein Modell vorstellen, was mittlerweile einige Unternehmen testen und derzeit in den Trends liegt.

4-Tage-Woche

Dieses Modell besteht daraus, dass man nur von Montag bis Donnerstag arbeitet und Freitag, Samstag und Sonntag frei hat. Dabei versucht man diese vier Arbeitstage effektiv zu nutzen, Kundentermine und anfallende Arbeiten innerhalb von vier Tagen zu erledigen. In einigen Firmen werden die vier Arbeitstage auch auf die gesamte Woche ausgelegt, bei der Mitarbeiter auch abends noch ein paar Stunden von daheim arbeiten k√∂nneen. Doch was bingt dieses Modell und macht es nicht eigentlich nicht mehr Stress, als eine 5-Tage-Woche? Die 4-Tage-Woche ist vor einiger Zeit als Pilotprojekt gestartet und wird mittlerweile von einigen Unternehmen getestet oder umgesetzt. Ziel soll es sein, dass die Mitarbeiter eine bessere Balance zwischen Privat-und Arbeitsleben herstellen, mehr Zeit f√ľr Hobbys und Familie haben und sich nach der Arbeit besser regenerieren k√∂nnen. Die Arbeit wird zwar innerhalb eines k√ľrzeren Zeitraums absolviert, die Bezahlung bleibt meist die gleiche, die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter steigt sowie die Zufriedenheit. Kundentermine gestalten sich doppelt so erfolgreich und freundlicher, als in einer stressigen 5-Tage-Woche. Aber nicht nur die Mitarbeiter erzielen aus diesem Arbeitsmodell Vorteile, sondern auch der Chef des Unternehmens. Mehr Leistungsbereitschaft und zufriedene Kunden steigern nicht nur das Arbeitsklima, sondern auch den Umsatz.

Wie kann man dieses Modell umsetzen?

Das beschriebene Arbeitsmodell ist zwar derzeit im Aufwind, kann aber nicht in jedem Unternehmen genutzt werden. Ein reiner Produktionsbetrieb oder Betriebe, die Baustellen betreuen, k√∂nnen dieses Modell nicht umsetzen. Ebenso z√§hlt das f√ľr einige weitere Branchen sowie Startups, die sowas nicht k√∂nnen. Umsetzbar ist dieses Modell f√ľr viele B√ľromitarbeiter, die auch flexibel von daheim arbeiten k√∂nnen oder nicht an Kundentermine gebunden sind. Dabei w√§re ein Testzeitraum eine gute Idee, um zu erkennen, ob dieses Arbeitsmodell wirklich in die Philosophie des Unternehmens passt oder ob nur ein gewisser Teil umsetzbar ist. Vorschlagen kann man diese Idee trotzdem, belegt mit vielen guten Argumenten und Beispielen aus anderen Firmen. Flexibilit√§t bei der Arbeit wird in den n√§chsten Jahren noch eine gro√üe Roll spielen, weshalb man jetzt schon dar√ľber nachdenken k√∂nnte.

unbegrenzt oder 4-Tage-Woche?

Ich selbst finde dieses Arbeitsmodell sehr interessant und k√∂nnte mir vorstellen, auf diese Art und Weise flexibel zu arbeiten. Da ich aber auch ein ziemlich oft und gerne ohne Zeitlimit arbeite, w√ľrde mich dieses Modell stark daran hindern, meine Produktivit√§t effizient auszunutzen. Denn in dieser Zeit k√∂nnte ich sicherlich noch den ein oder anderen Stapel mit anfallender Arbeit abarbeiten. Schlie√ülich kommen w√§hrend der Arbeit auch noch viele verschiedene Ideen zur Umsetzung solcher Projekte, die aber in einer 4-Tage-Woche seltener werden k√∂nnten und die ein oder andere gute Idee verloren gehen k√∂nnte. Mir macht Arbeit an Projekten¬† extrem viel Spa√ü, weshalb es mich nicht st√∂rt, ob ich jetzt sechs oder 12 Stunden daran arbeite. Deshalb w√§re die 4-Tage-Woche grundlegend nichts f√ľr meinen Arbeitsstil.

Was machen Marken mit uns?

‚ÄúStarke Marken m√ľssen uns nicht argumentativ √ľberzeugen oder √ľberreden, sie m√ľssen sich nicht in unsere K√∂pfe dr√§ngen – sie ziehen uns einfach an – Schreier und Held.¬†‚ÄĚ

Tagt√§glich werden wir von neuen Trends und teuren Marken √ľberrannt, doch was machen sie mit uns und unserem Verhalten? Wie wirken¬† sich diese auf unsere Gesellschaft aus? Ist Respekt, Chancengleichheit, der Umgang mit Geld, Wertsch√§tzung oder Mobbing ein gro√ües Problem, wieso die Gesellschaft so ist, wie sie ist? All das gibt es in der heutigen Kolumne, die vor allem die Jugend stark betrifft und beeinflusst!

Auswirkungen von Marken

Marken √ľber Marken, Preise √ľber Preise, doch was machen die teuren Trends mit uns und unserem Verhalten? Markenkleidung von Gucci, Lacoste, Nike, Puma oder Adidas spielen bei vielen Menschen in der heutigen Gesellschaft eine gro√üe und wichtige Rolle, aber warum? Die meisten w√ľrden mit ‚Style‘, ‚Gruppenzwang‘ oder ‚Trend‘ diese Frage beantworten, doch nicht jeder sieht das so. Ein Gro√üteil der ‚Markennutzer‘ sehen Markenkleidung als Wohlstand an und zeigen das auf verschiedenster Art und Weise ihren Mitmenschen. Dabei tun sie so, als wenn sie besonders cool w√§ren, weil sie Markenkleidung tragen, aber das stimmt nicht. Fehlende Wertsch√§tzung, Respktlosigkeit und Mobbing kommen durch diesen ganzen Geldwahn ins Rollen und das kann man an zwei Altersgruppen speziell beobachten:

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Schon in jungen Jahren tragen die meisten teure Kleidung von Nike, Adidas oder Puma, doch die wenigsten k√∂nnen es verstehen. Eltern m√ľssen ihren Wohlstandsstatus nach au√üen zeigen und da m√ľssen auch Kinder mitfolgen. Das Problem liegt daran, dass die wenigsten in den folgenden Jahren den Wert dieser Sachen sch√§tzen, immer mehr wollen oder schlecht behandeln und trotzdem immer neue Sachen bekommen. Andere Kinder oder Jugendliche, die sich keine Markenkleidung kaufen k√∂nnen, weil ihnen das Geld fehlt oder sie die Sachen nicht sch√∂n genug finden, werden dann ausgegrenzt und gemobbt, weil sie ‚anders‘ sind. Aber wie kann es sein, dass man mittlerweile Menschen nach Wohlstand oder Kleidung abstempelt? Jeder ist einzigartig und daran kann kein Wohlstand etwas √§ndern! Jeder ist besonders und daran wird sich nichts √§ndern! Die meisten Kinder ud Jugendlichen bekommen das allerdings nie von ihren Eltern erkl√§rt, weshalb sie anfangen andere zu schikanieren und fertig zu machen. Mittlweile tragen manche Kinder mehr Luxuskeidung als manch Erwachsener. Wie kann das sein? Was muss bei den Eltern verkehrt gelaufen sein, dass die Kinder mehrere hundert Euro monatliches Taschengeld bekommen, sich Schuhe f√ľr 500‚ā¨ kaufen, die in wenigen Monaten sowieso wieder zu klein sind, weil deren Wachstum viel zu schnell verl√§uft, als bei einem erwachsenen Menschen. Mit einem solchen Verhalten kann man den Wert einer Sache nicht sch√§tzen lernen, wenn man in jungen Jahren so viel Geld zur Verf√ľgung hat. In der heutigen Zeit muss jeder immer das neuste Smartphone und Kleidung haben, um nicht ausgegrenzt zu werden. Doch da spielen wieder die finanziellen Mittel eine gro√üe Rolle, denn die meisten Eltern k√∂nnen diesem ‚Druck‘ nicht standhalten und m√ľssen ihre Kinder entt√§uschen. Dies wiederum m√ľsste nicht passieren, wenn jedes Kind und jeder Jugendliche von seinen Eltern aufgekl√§rt w√§re, denn dann w√ľrde weniger Mobbing in den Schulen auftreten!

junge und ältere Erwachsene

Nicht nur bei Kindern und Jugendlichen fehlen Wertsch√§tzung und Respekt gegen√ľber wohlstandsschwachen Menschen, sondern auch bei einigen Erwachsenen. Personen, die ihr eigene Geld verdienen k√∂nnen schlie√ülich auch kaufen was sie wollen, aber wie konnte die Gesellschaft so tief sinken, dass man alle Menschen abwertet, die nicht die gleichen Trends verfolgen oder genauso viel Geld in Markenkleidung-, technik- und fahrzeuge stecken, wie man selbst? Ziemlich absurd, aber Realit√§t. Ein neues Auto f√ľr 100.000‚ā¨, ein neues iPhone und warum? St√§ndig werden neue Produkte released und schon ist das alte Ger√§t out, obwohl das neue Produkt nur minimale Verbesserungen aufzeigt. Eine √Ąnderung in der Wirtschaft, bessere Wertsch√§tzung und besserer Umgang mit anderen Menschen w√§re ein guter Ansatz, um unsere Gesellschaft vor der kompletter ‚Verbl√∂dung am Markenwahn‘ zu sch√ľtzen. Gerade die meisten jungen Menschen m√ľssen immer den neuesten Trends folgen, egal was kommt und sobald sie jemandem begegnen, der nicht so viel Wert auf solchen Schnickschnack legt, werden sie √ľberheblich und arrogant. Dadurch entstehen immer wieder Mobbingattacken oder P√∂beleien auf offener Stra√üe, in der eigenen Familie oder am Arbeitsplatz.¬† Das m√ľssen wir √§ndern! So k√∂nnen wir nicht weitermachen!

Mein Fazit

Ich selbst in der Meinung, dass unsere Menschheit an diesem ganzen Markenwahn noch komplett verbl√∂det. Die wichtigsten Werte eines Menschen gehen immer mehr verloren, das Aussehen hingegen spielt eine immer gr√∂√üer werdende Rolle. Jugendliche und Kinder prahlen mit Kleidung und Smartphones, die sie von ihren Eltern bezahlt bekommen haben, statt selbst aktiv zu werden. Die junge Generation muss den Umgang mit Geld und wertvollen Produkten besser gelernt bekommen und das man f√ľr Luxusg√ľter auch etwas tun muss, um sich diese zu leisten. Ferienarbeit oder ein Nebenjob w√§ren ein guter Anfang oder ein ernsthaftes Gespr√§ch mit den eigenen Eltern kann schon helfen und Wunder bewirken. Klingt es denn nicht viel besser, wenn man beim Tragen von Designerkleidung sagen kann, dass an sich diese von seinem eigens erarbeiteten Geld gekauft hat? Ich mein, jedem tut es besonders weh, wenn er sein eigens erarbeitetes Geld ausgibt, denn dann achtet man deutlich mehr darauf, wie man mit dem Produkt umgeht. So kann jeder ganz leicht den Umgang mit Geld und das Thema Wertsch√§tzung lernen, denn wenn man¬† immer das Geld von anderen ausgibt, kann man es nicht lernen. Eine Frage stelle ich mir aber trotzdem: „Was kann man daf√ľr tun, damit jeder anders √ľber das Thema Marken denkt?“¬†