Ideas2Business

“Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen – Woody Allen.”

Eine Idee zu haben ist das eine, diese umzusetzen ist das andere. Oftmals fehlen einem nur ein paar kleine Tipps und herbeigespinnte Ideen, die sich als absolute Knaller entpuppen. Wie man zu einem solchen Austausch kommt und ob dieser auch innerhalb der Corona-Krise stattfinden kann? Diese und viele weitere Fragen werden heute beantwortet!

Was ist geplant?

„Unter dem Motto „Ideas2Business“ lĂ€dt futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates grĂŒndungsinteressierte Jugendliche am 30. Oktober 2020 zur kostenfreien InnovationSchool nach Zwickau. An einem Tag voller Workshops, Impulse und Austausch hat die nĂ€chste Generation mit Lust auf Unternehmertum die Möglichkeit, aus einer Idee ein GeschĂ€ftsmodell zu entwickeln.“

Hintergrund

„Sachsen ist die Heimat vieler zukunftstrĂ€chtiger GrĂŒndungen. Der Spaß am unternehmerischen Denken setzt bei vielen dabei schon oft weit vor der VolljĂ€hrigkeit ein. Das beweisen zum einen die zahlreichen SchĂŒlerfirmen in Sachsen, wie z. B. die diesjĂ€hrigen Landessieger, die SchĂŒlerfirma B(r)ight des Kirchheimer Christoph-Graupner-Gymnasiums. Sie verkaufen nachhaltige, individuell gestaltete Trinkflaschen aus Metall oder Glas. Zum anderen gibt es im gesamten Freistaat tolle Beispiele von Jugendlichen, die aus ihren Ideen ein Unternehmen gemacht haben.“

Austausch und Impulse

„Seit Anfang des Jahres 2020 verstĂ€rkt futureSAX seine Maßnahmen fĂŒr die Zielgruppe NextGen , mit dem Ziel Jugendliche fĂŒr unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern und sie zusammen mit Partnern bei der Ideenumsetzung zu begleiten. Die futureSAX-InnovationSchool am 30. Oktober kommt nun dem Wunsch der grĂŒndungsinteressierten Jugendlichen nach Vernetzung, Austausch und dem gemeinsamen Arbeiten in konkreten Workshops nach. Die Jugendlichen entwickeln dabei aktiv und Schritt fĂŒr Schritt aus einer Idee ein GeschĂ€ftsmodell, prĂ€sentieren dieses und erhalten wertvolles Feedback. Experten aus dem futureSAX-Netzwerk begleiten die Teilnehmenden ĂŒber den Tag. Neben den aktiven Impulsen mit Arbeitsphasen zu GeschĂ€ftsmodellentwicklung, Marketing und Finanzierung werden zusĂ€tzliche Informationen rund um das Thema SchĂŒlerfirma und den GrĂŒndungsprozess vermittelt. DarĂŒber hinaus gibt es genug Raum fĂŒr den Austausch untereinander sowie mit gestandenen GrĂŒndern. Mit dabei ist unter anderem der Werdauer Tom Wenk, der als SchĂŒler selbst beim ersten UnternehmensgrĂŒndungsprojekt seiner Schule gewann und heute GeschĂ€ftsfĂŒhrer einer Plattform zur Vorbereitung auf Einstellungstests ist.“

Anmeldung

„Eingeladen sind alle grĂŒndungsinteressierten Jugendlichen, die an der Thematik interessiert sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob Vorkenntnisse oder eine eigene Idee bereits vorhanden sind oder nicht. Die Teilnahme ist sowohl einzeln als auch in schon bestehenden Teams (z. B. SchĂŒlerfirmen) möglich.“

Anmeldung (auf Kennwort klicken): InnovationSchool

*Informationen aus der Pressemitteilung von futureSAX (08.10.2020)

Spendendose Ewen

“Einfach machen! – Holger Zastrow.”

Etwas fĂŒr andere tun und ihnen etwas besonderes bieten – genau das wollen die erzreporter mit ihrem Engagement fĂŒr soziale Projekte erreichen. Am vergangenen Samstag war wieder einer dieser Momente, an denen wir einem kleinen KĂ€mpfer etwas gutes tun konnten. Was wir uns diesmal ausgedacht haben, stellen wir euch heute vor.

Am vergangenen Samstag, dem 02. Oktober 2020, hatten wir eine kleine Mission in Seiffen, die besonders fĂŒr Ewen bestimmt war. 2019 haben wir das Projekt von Janice unterstĂŒtzt und eine Spendendose von ihr auf dem Sternenmarkt in Seiffen aufgestellt. 2020 haben wir uns fĂŒr Ewen entschieden. So trafen wir uns am Samstag in Seiffen und ĂŒbergaben gemeinsam die Spendendose an Tino GĂŒnther, der den Sternenmarkt leitet. Zusammen stellten wir die Spendenbox inklusive Info – Plakat an den Sternenstand, wo die Box nun den gesamten Zeitraum des Sternenmarktes steht. Nachdem wir die Materialien abgegeben haben, hatte Herr GĂŒnther noch eine kleine Überraschung fĂŒr Ewen und seine Familie.

Zu Ewens Überraschung bekam er eine exklusive FĂŒhrung von Tino GĂŒnther in seinem Unternehmen, der Spielwarenmacher GĂŒnther e.K., und durfte mit seiner Familie Holzduft schnuppern. Dort wurde uns erzĂ€hlt, wie die einzelnen Figuren hergestellt werden und wie, welches Holz gelagert und verwendet wird. Zudem durften wir einen der exklusiven Bergwerkszwerg-Schwibbogen sehen. Ewen war total fasziniert davon, denn alles was leuchtet, liebt er. Am Ende der tollen FĂŒhrung erhielt Ewen noch ein kleines, hölzernes Geschenk von Herrn GĂŒnther.

Wir bedanken uns recht herzlich fĂŒr die erneute UnterstĂŒtzung durch Tino GĂŒnther und der Sternenmarkt + die tolle FĂŒhrung. Außerdem bedanken wir uns fĂŒr das tolle Plakat, welches das Team von team2e gedruckt hat.

Startup TEENS Wettbewerbsergebnis

“Lieber heute als morgen loslegen – Kevin Systrom.”

Vor einigen Monaten haben wir bereits ĂŒber Startup Teens geschrieben und euch vorgestellt, wieso wir vergangenes Jahr in Leupzig waren und was die Aufgabe von ST ist. Heute wollen wir euch etwas neues zu dieser Organisation erzĂ€hlen, denn wir haben an der Startup Teens – Challenge 2019 teilgenommen und stellen euch heute unsere Idee vor. Dabei werden wir euch auch verraten, ob wir mit unserer Idee  ins Finale eingezogen sind oder nicht.

Nachdem wir 2019 zur Infoveranstaltung in Leipzig waren, ĂŒberlegten wir lange Zeit darĂŒber nach, ob wir an der Challenge teilnehmen sollen. Im FrĂŒhjahr 2020 war uns dann klar, dass wir daran teilnehmen wollen, aber hatten keine Idee, mit der wir uns dort bewerben können. Im April haben wir uns dann entschieden, dass wir mit unserer Idee „Schlafboxen fĂŒr Obdachlose“ in die Challenge gehen wollen. Ideen zur Realisierung entstanden, doch wir waren anders fokussiert und haben erst kurz vor Ende der Challenge die richtigen Anhaltspunkte fĂŒr diese Idee gehabt und im Businessplan angegeben. Auch wenn diese Idee in diesem Jahr noch beginnen wird, können wir sie nicht beenden, sondern nur „vorbereiten“. So ein großes Prjekt bedarf viel Zeitumfang und viele denkende Köpfe. Deshalb wird diese Idee in Zukunft nicht mehr direkt mit erzreporter in Verbindung stehen, sondern ein eigenes Projekt sein. 

Nachdem die Jury eine Vorauswahl getroffen hat, bei der sie die besten 5 Ideen pro Kategorie wĂ€hlen sollten, wurde uns vergangene Woche das Ergebnis mitgeteilt. Leider hat es auch hier nicht fĂŒr das Online-Voting ausgereicht, ABER das bedeutet nicht, dass wir letzter geworden sind, sondern nur haarscharf den Einzug unter die Top 5 verpasst haben. Das ist fĂŒr uns natĂŒrlich sehr Ă€rgerlich, aber wir werden dennoch diese Idee in Zukunft realisieren, aber unter einem neuen Namen und unter einem anderen Team. Mehr dazu in den nĂ€chsten Wochen und einer neuen Webseite.

KĂŒnstlerreise Chemnitz2025

“It’s time to inspire.”

Chemnitz und die Region haben sich um den Titel ‚EuropĂ€ische Kulturhauptstadt 2025‘ beworben. 28 StĂ€dte und Gemeinden, zwischen Freiberg und Schneeberg, Limbach-Oberfrohna und Augustusburg unterstĂŒtzen die Chemnitzer Bewerbung.

Bewerbung Kulturhauptstadt 2025

Am Freitag letzter Woche starteten 39 Radfahrer aus unterschiedlichen Chemnitzer Sportler-Initiativen nach Berlin um dort, am Brandenburger Tor die letzte Fassung des BidBooks zu ĂŒberreichen, in dem auch ein millionenschweres Programm fĂŒr das Erzgebirge und die Region verankert ist.
Aus genanntem Anlass laden die OberbĂŒrgermeister und BĂŒrgermeister der StĂ€dte Annaberg-Buchholz, Aue-Bad Schlema, Augustusburg, Freiberg, Limbach-Oberfrohna, Oelsnitz/Erzgeb. und Mittweida 12 internationale KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler aus der Kunstmetropole Berlin zu kurzen Stippvisiten ein, um die Region kennen zu lernen.

Plan 2025

FĂŒr das Jahr 2025 ist ein großer, viele StĂ€dte der Region verbindender, nachhaltiger Skulpturenparcour geplant, in dessen Zentrum Arbeiten von KĂŒnstlerInnen wie Tony Cragg, Leiko Ikemura, Alicia Kwade, James Turell, Sosnowska oder Leonora Salihu stehen werden. Die alten Narrative des Erzgebirges, die besagen, dass „alles vom Berg herkommt“ und die Menschen „mit den HĂ€nden denken“ erscheinen wie ein Hinweis auf die Materialien der Kunstwerke, die ĂŒber 850 Jahre aus der Erde des heutigen ‚UNESCO-Welterbes‘ geholt und gefördert wurden. Silber, Zinn, Eisen, Kaolin und Kobalt, Kohle und Uran werden zur Kunst, die Lichtmetaphern der Bergleute zu ihrem Material. Eine wechselvolle Geschichte aus innovativem Unternehmertum und der Entwicklung der Arbeiterbewegung. Seit dem 13. Jahrhundert, aus permanenter Erneuerung und Krise bis in die Verwerfungen des 20ten Jahrhunderts werden zur Folie fĂŒr zahlreiche Ausstellungen an unterschiedlichen (auch historischen) Orten.

KĂŒnstlerreise am 29.09. / 30.09.2020

An der Reise selbst beteiligen sich die Bildhauerinnen Uli Agner aus Österreich, Christina Doll und die in Rostock geborene und in London arbeitende Karolin Schwab. Die Fotografie wird von der Russin Anastasia Khoroshilova, dem Israeli und Vertreter der ‚Dritten Generation‘ Benyamin Reich sowie dem in Karl-Marx-Stadt geborenen Andreas MĂŒhe vertreten. Die kĂŒnstlerischen Medien Video und ‚Konzept‘ werden von Donata Wenders, Konrad MĂŒhe und der tĂŒrkischen KĂŒnstlerin Cokcen Dilek Acay besetzt.

FĂŒr die genannten StĂ€dte ist in enger Abstimmung mit den Aktiven vor Ort sowie den OberhĂ€uptern der einzelnen StĂ€dte ein umfangreiches Programm geplant, das Besuche von prĂ€chtigen BergstĂ€dten, Museen und Kirchen, Welterbe-Objekten und ‚lost places‘ vorsieht.

Zeitplan der KĂŒnstlerreise

Dienstag 29.09.2020
‱ Freiberg
‱ Mittweida
‱ Augustusburg

Mittwoch, 30.09.2020
‱ Annaberg-Buchholz
‱ Aue
‱ Schneeberg
‱ Oelsnitz/Erzgeb.
‱ Limbach-Oberfrohna

*alle Informationen aus der Pressemitteilung der Stadtverwaltung Oelsnitz / Erzgebirge vom 23.09.2020

Demokratie

“Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen – Winston Churchill. ”

Demokratie ist wichtig, vor allem bei Entscheidungsfragen. Denn dadurch kann man die Ansicht anderer verstehen und integrieren. Entscheidungsfragen kann man nicht alleine klĂ€ren bzw. sollte man es nicht. Wie wir bei erzreporter dieses Problem lösen und wieso wir ausgerechnet jetzt dieses Thema ansprechen – dazu heute mehr.

Demokratie ist nicht nur fĂŒr uns erzreporter wichtig, sondern auch fĂŒr ganz Deutschland. Regierungen werden durch die Wahlen der BĂŒrger gewĂ€hlt. Wir selbst haben also in der Hand, wem wir vertrauen und was aus dem Staat wird bzw. nach welchen Prinzipien wir leben wollen. 

erzreporter demokratisch entscheidend

Am 25. August habe ich mit Melissa Roscher vom Kreisjugendring Erzgebirge getroffen. Dabei hat sie mir etwas ĂŒber ein Demokratie-Projekt erzĂ€hlt. Dabei sollen Jugendliche aus dem Erzgebirge, die sich ehrenamtlich engagieren in einem kleinen Film zeigen und erklĂ€ren, wie sie sich engagieren und dabei demokratisch Entscheidungen treffen. Auch ich sollte stellvertretend fĂŒr erzreporter am Film teilnehmen. Wir sprachen außerdem darĂŒber, wie wir das Projekt realisieren können und trafen genaue Absprachen. Im Anschluss fielen uns dann noch ein paar Ideen fĂŒr weitere gemeinsame Projekte ein, z.B. gemeinsame Workshops. Wie diese spontanen Ideen aber von uns realisiert werden, erfahrt ihr noch rechtzeitig.

Bild: Melissa Roscher

Am 21. September war es dann endlich soweit – mein Part wurde aufgenommen. Zusammen mit dem Team von PS Media Point und Melissa Roscher traf ich mich in der Landesgartenschau in Oelsnitz / Erzgebirge. Wieso wieder die Landesgartenschau? Es ist ein toller und ruhiger ort zugleich, unweit von meinem Wohnort. Ich hĂ€tte auch nichts dagegen gehabt, meinen Part im Lugauer Stadtpark aufzunehmen, doch dort wird derzeit gebaut, sodass es nicht realisierbar zwecks AudioqualitĂ€t war. Auch andere schöne Orte in Lugau kamen aufgrund der LautstĂ€rke nicht infrage.

Jedenfalls erzÀhlte ich in meinem Part, wie es damals alles mit erzreorter angefangen hat, an welchen Projekten wir derzeit arbeiten, wie die Zukunft aussieht und wie wir Entscheidungen demokratisch lösen. Was uns dabei wichtig ist und wie wir das Ganze trotz Corona realisieren, das erfahrt ihr in dem Video, sobald es online ist.

Botschafter des Erzgebirge

„Wo wir lieben, da ist auch unsere Heimat. „

Die Region reprĂ€sentieren und stĂ€rken – das machen heutzutage nicht mehr viele Menschen fĂŒr ihre Heimat. Doch im Erzgebirge ist vieles anders. Angefangen bei der Herzlichkeit bis zur gegenseitigen UnterstĂŒtzung bei Naturkatastrophen oder höherer Gewalt. Hier in der Region gibt es extra eine „Auszeichnung“ fĂŒr diese Arbeit und StĂ€rkung, welche ich heute vorstellen werde.

Das Erzgebirge hautnah erleben.

 

Seit MĂ€rz 2010 gibt es nun die Erzgebirgsbotschafter, welche nicht nur sich selbst vorstellen, sondern auch ihre Heimat. Diese sind Persönlichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Sport, Bildung, Kultur, Gesellschaft und Politik. Durch ihr ausgezeichnetes Engagement unterstĂŒtzen sie das Erzgebirge nicht nur als Wirtschaftsstandort, sondern auch als lebenswerte Region. Mit Informationsmaterial werben diese vielen interessanten Persönlichkeiten bei ihren Partnern und Kunden fĂŒr das Erzgebirge. Zu den Persönlichkeiten zĂ€hlen viele Sportler, Firmenchefs, Musiker, BĂŒrgermeister uvm. aus der Region. Wer sich fĂŒr weitere Informationen zu den Botschaftern interessiert, kann gerne bei „Erzgebirge gedacht. gemacht.“ vorbeischauen.

Haus und Gartentage

Haus- und Gartentage im BĂŒrger- und Familienpark Oelsnitz/Erzgeb. vom 04.- 06. September 2020

Kreative Veranstaltungen prĂ€gen das Erzgebirge. Trotz der derzeitigen Situation hat sich die Stadt Oelsnitz trotzdem etwas ausgedacht, wie man Veranstaltungen mit Corona-Schutzmaßnahmen durchfĂŒhren kann. Was geplant ist und worauf ihr achten mĂŒsst – dazu heute mehr.

"grĂŒner Marktplatz"

„Vor einem Jahr im Hochsommer feierte „Gartenkönig“ auf dem ehemaligen Park der 7. SĂ€ch-sischen Landesgartenschau die Premiere des “SĂ€chsischen Gartenfestival“. In diesem Jahr gibt es auf Grund der besonderen UmstĂ€nde nicht wie geplant die Fortsetzung des Projektes, sondern Corona bedingt einen Spezialmarkt mit abgeĂ€ndertem Konzept als „Haus und Gartentage“ unter BerĂŒcksichtigung besonderer Hygieneregeln. Das Garten-Festival mit bunten Rahmenprogramm fĂŒr die ganze Familie und einem abendlichen Irisch Folk Konzert ist hoffentlich im kommenden Jahr wieder möglich. Die Besucher erwartet, genau wie im vergangenen Jahr, ein Markt mit einer bunten Palette an erlesenen Produkten rund um Haus, Hof und Garten. Dazu bietet der BĂŒrger- und Fami-lienpark mit dem markanten Gradierwerk das besondere Flair. Mit den „Haus- & Gartentagen“ Oelsnitz können unsere Besucher einen GrĂŒnen Marktplatz auf dem Areal erwarten.“

„Circa 70 Aussteller und HĂ€ndler werden mit einer abwechslungsreichen Produktvielfalt un-sere Besucher begeistern:
Rosen und Stauden, Orchideen, Kakteen, KrĂ€uter und vieles mehr an ausgewĂ€hlten Pflanzen und Gehölzen werden zum Kauf angeboten. Die darauf spezialisierten HĂ€ndler geben den Besuchern gleichzeitig Tipps fĂŒr die richtige Pflege ihrer Pflanzen. Aber auch Gartendekorati-onen in allen Trends, Arten und Materialien, modische Artikel und weitere hilfreiche Dinge, sind neben regionalen Produkten und Garten Accessoires zahlreich vertreten.
FĂŒr die kulinarische Versorgung wird natĂŒrlich umfangreich und bestens gesorgt. Hier ist das Highlight die PrĂ€sentation einer mobilen Schaubrauerei aus Kulmbach.“ (zitiert Medieninformation vom 01.09.2020)

Eintritt & Öffnungszeiten

Der Eintritt betrĂ€gt in diesem Jahr 7,00€/Person und 5,00€/ Person( ermĂ€ĂŸigt). Um Staus an der Kasse zu vermeiden, sollten die Besucher Ihr Eintrittsgeld passend bereit-halten. Die EC Zahlung mit Karte ist ebenfalls möglich.

Geöffnet haben die Haus- und Gartentage Oelsnitz von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr. FĂŒr unsere Besucher gibt es einen zentralen Parkplatz am Bahnhof, der sich direkt am GelĂ€nde befindet und somit leicht zu finden ist. Wir bitten, nur diesen Parkplatz zu benutzen! Wer einen gezielten Marktbesuch plant, sollte vorzugsweise den Freitag oder Samstagvormittag nutzen.

Programm

Das sonst ĂŒblicherweise angebotene Rahmenprogramm beschrĂ€nkt sich in diesem Jahr auf die HĂŒtehundevorfĂŒhrung mit Border Collies, welche bereits im vergangenen Jahr eine positive Resonanz fand. TĂ€glich um 13 und 16 Uhr sind diese europaweit einzigartigen VorfĂŒhrungen zu erleben. Neben dem Rahmenprogramm findet der „grĂŒne Marktplatz“ statt, welcher viel Inspiration und KreativitĂ€t fĂŒr den eigenen Garten mit sich bringt.

Corona-Regeln

„Ein Einbahnstraßenrundgang fĂŒr die Besucher wird die Einhaltung der Abstandsregelungen erleichtern und sicherstellen. Hygienepunkte mit Handwaschgelegenheiten und Desinfekti-onsmöglichkeiten sind auf dem GelĂ€nde und an den StĂ€nden eingerichtet. Um die gekauften Waren mĂŒssen Sie sich die Besucher nicht kĂŒmmern, diese können in ei-nem Warendepot gelagert werden und am Ende Ihres Besuches mit dem Fahrzeug bequem abgeholt werden. Das Tragen eines Mund-und Nasenschutzes ist nicht verpflichtend, wird den Besuchern aber empfohlen. Bitte halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Personen. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes wird empfohlen, ist aber nur auf den Toiletten zwingend vorgeschrieben. An den AusstellungsstĂ€nden und an weiteren zentralen Punkten sind Desinfektions- bzw. Handwaschgelegenheiten vorhanden.“ (zitiert von Medieninformation 01.09.2020)

Einschulung

“Gestern noch klein und heute ganz groß, so geht es mit der Schule los.”

Der Schulanfang leitet einen neuen Lebensabschnitt ein und sollte deshalb gefeiert werden. Jeder kann sich noch an seine Einschulung erinnern, denn sie wird fĂŒr immer unvergesslich bleiben. Auch unser Spendenprojekt Ewen aus Oelsnitz darf sich nun auf seine Einschulung freuen und wir wollen seinen Tag ebenfalls unvergesslich machen. Wie? Dann scrollt weiter!

Am 31.08.2020 ist ĂŒberall in ganz Sachsen die Einschulung der bsiherigen Kindergartenkinder. Auch Ewen gehört nun zu den Schulkindern und wir dĂŒrfen bei seiner Feier dabei sein. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Schritt mit ihm gehen dĂŒrfen, denn die Schulzeit wird ganz sicherlich nicht leicht fĂŒr ihn. Viele bĂŒrokratischen Hinternisse liegen noch vor ihm und auch körperlich wird es nicht leicht werden. Trotzdem wollen wir ihm eine kleine Freude bereiten und IHR dĂŒrft uns dabei unterstĂŒtzen!

So kannst DU Ewen eine Freude machen!

Ewen wĂŒrde sich sehr ĂŒber eine Karte von euch freuen. Falls jemand noch etwas anderes an Ewen ĂŒbergeben möchte, der kann sich bei uns melden. Karten, Sachspenden und Co. können gerne an uns geschickt oder vorbeigebracht werden. Wir nehmen die kleinen Geschenke dann mit und ĂŒbergeben diese an Ewen. Wir wĂŒrden uns sehr freuen, wenn der ein oder andere diese Idee unterstĂŒtzt.

Tag der offenen Baustelle đŸš§đŸ‘·â€â™‚ïž

“Bei jeder Art von GrĂ¶ĂŸe besteht der bleibende Ruhm darin, den Grundstein gelegt zu haben – Ernest Renan.”

GebĂ€ude werden erschaffen, um anderen einen Platz fĂŒr Freiheit und KreativitĂ€t zu geben. Doch bis die Baustelle abgeschlossen ist, dauert oftmals viele Monate, wenn nicht sogar Jahre. Deshalb werden an manchen Großbaustellen Aktionstage fĂŒr Interessierte organisiert, auch „Tag der offenen Baustelle“ genannt. So haben alle BĂŒrger und BĂŒrgerinnen aus dem Umfeld die Chance sich die Baustelle in einer FĂŒhrung anzuschauen und bereits gefertigte Abschnitte zu begutachten. Im lĂ€ndlichen Raum gibt es sowas allerdings nicht so hĂ€ufig, weshalb ich euch heute eine Baustelle vorstelle, bei der ihr eine FĂŒhrung erhalten könnt.

19. Septmeber 2020 - Lugau

Am Samstag, dem 19. September 2020 (10-14 Uhr) findet in Lugau der Tag der offenen Baustelle statt. Die Stadt Lugau möchte den interessierten BĂŒrgern einen Einblick in die kĂŒnftigen RĂ€ume und ihre geplante Nutzung der Bauprojekte „Bahnhof Lugau – Begegnung und Bewegung“ und „GĂŒterboden“ geben. Aus SicherheitsgrĂŒnden werden allerdings einzelne FĂŒhrungen in der Zeit von 10 bis 14 Uhr angeboten. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Bahnhof. Um festes Schuhwerk der Besucher wird gebeten.

*Informationen und ein Teil der Bilder von der Stadtverwaltung Lugau

unsere Wettbewerbsidee

“Mancher lehnt eine gute Idee bloß deshalb ab, weil sie nicht von ihm ist –  Luis Buñuel.”

Vor ein paar Wochen haben wir euch den Wettbewerb „Machen 2020“ vorgestellt, welcher vom deutschen Bundestag ausgerichtet wird. Dieser soll Ideen fördern, die in den neuen BundeslĂ€ndern die Menschen zusammenbringen oder grenzĂŒberschreitende Partnerschaften pflegen. Auch wir haben uns schließlich doch fĂŒr eine Teilnahme entschlossen und stellen euch heute unsere Idee vor.

Beim Ideenwettbewerb „Machen 2020“ haben wir uns mit einer Filmidee beworben. Wir wollen einen Kurzfilm ĂŒber das Erzgebirge drehen, bei dem wir alle Ortschaften dieser Region kurz vorstellen wollen. Dabei soll jeder die Chance haben, den eigenen Ort gut zu promoten. Außerdem werden wir nicht nur in Deutschland drehen, sondern auch in unserem Nachbarland Tschechien. Fakten zĂ€hlen zum Kurzfilm, doch besondere Geschehnisse sollen mit einigen wichtigen Rednern aufgedeckt und vorgestellt werden. Am Ende soll ein inspirierender Film fĂŒr Heimat und Tourismus entstehen, welcher fĂŒr AusflĂŒge und Kurzurlaube anregen, aber auch den Arbeitsmarkt im Erzgebirge vorantreiben soll. Dieser Kurzfilm soll allerdings nicht der letzte bleiben, da wir noch viele weitere Filme ĂŒber die Region drehen und veröffentlichen wollen.