Ideas2Business

“Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen – Woody Allen.”

Eine Idee zu haben ist das eine, diese umzusetzen ist das andere. Oftmals fehlen einem nur ein paar kleine Tipps und herbeigespinnte Ideen, die sich als absolute Knaller entpuppen. Wie man zu einem solchen Austausch kommt und ob dieser auch innerhalb der Corona-Krise stattfinden kann? Diese und viele weitere Fragen werden heute beantwortet!

Was ist geplant?

„Unter dem Motto „Ideas2Business“ lädt futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates gründungsinteressierte Jugendliche am 30. Oktober 2020 zur kostenfreien InnovationSchool nach Zwickau. An einem Tag voller Workshops, Impulse und Austausch hat die nächste Generation mit Lust auf Unternehmertum die Möglichkeit, aus einer Idee ein Geschäftsmodell zu entwickeln.“

Hintergrund

„Sachsen ist die Heimat vieler zukunftsträchtiger Gründungen. Der Spaß am unternehmerischen Denken setzt bei vielen dabei schon oft weit vor der Volljährigkeit ein. Das beweisen zum einen die zahlreichen Schülerfirmen in Sachsen, wie z. B. die diesjährigen Landessieger, die Schülerfirma B(r)ight des Kirchheimer Christoph-Graupner-Gymnasiums. Sie verkaufen nachhaltige, individuell gestaltete Trinkflaschen aus Metall oder Glas. Zum anderen gibt es im gesamten Freistaat tolle Beispiele von Jugendlichen, die aus ihren Ideen ein Unternehmen gemacht haben.“

Austausch und Impulse

„Seit Anfang des Jahres 2020 verstärkt futureSAX seine Maßnahmen für die Zielgruppe NextGen , mit dem Ziel Jugendliche für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern und sie zusammen mit Partnern bei der Ideenumsetzung zu begleiten. Die futureSAX-InnovationSchool am 30. Oktober kommt nun dem Wunsch der gründungsinteressierten Jugendlichen nach Vernetzung, Austausch und dem gemeinsamen Arbeiten in konkreten Workshops nach. Die Jugendlichen entwickeln dabei aktiv und Schritt für Schritt aus einer Idee ein Geschäftsmodell, präsentieren dieses und erhalten wertvolles Feedback. Experten aus dem futureSAX-Netzwerk begleiten die Teilnehmenden über den Tag. Neben den aktiven Impulsen mit Arbeitsphasen zu Geschäftsmodellentwicklung, Marketing und Finanzierung werden zusätzliche Informationen rund um das Thema Schülerfirma und den Gründungsprozess vermittelt. Darüber hinaus gibt es genug Raum für den Austausch untereinander sowie mit gestandenen Gründern. Mit dabei ist unter anderem der Werdauer Tom Wenk, der als Schüler selbst beim ersten Unternehmensgründungsprojekt seiner Schule gewann und heute Geschäftsführer einer Plattform zur Vorbereitung auf Einstellungstests ist.“

Anmeldung

„Eingeladen sind alle gründungsinteressierten Jugendlichen, die an der Thematik interessiert sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob Vorkenntnisse oder eine eigene Idee bereits vorhanden sind oder nicht. Die Teilnahme ist sowohl einzeln als auch in schon bestehenden Teams (z. B. Schülerfirmen) möglich.“

Anmeldung (auf Kennwort klicken): InnovationSchool

*Informationen aus der Pressemitteilung von futureSAX (08.10.2020)

Künstlerreise Chemnitz2025

“It’s time to inspire.”

Chemnitz und die Region haben sich um den Titel ‚Europäische Kulturhauptstadt 2025‘ beworben. 28 Städte und Gemeinden, zwischen Freiberg und Schneeberg, Limbach-Oberfrohna und Augustusburg unterstützen die Chemnitzer Bewerbung.

Bewerbung Kulturhauptstadt 2025

Am Freitag letzter Woche starteten 39 Radfahrer aus unterschiedlichen Chemnitzer Sportler-Initiativen nach Berlin um dort, am Brandenburger Tor die letzte Fassung des BidBooks zu überreichen, in dem auch ein millionenschweres Programm für das Erzgebirge und die Region verankert ist.
Aus genanntem Anlass laden die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Städte Annaberg-Buchholz, Aue-Bad Schlema, Augustusburg, Freiberg, Limbach-Oberfrohna, Oelsnitz/Erzgeb. und Mittweida 12 internationale Künstlerinnen und Künstler aus der Kunstmetropole Berlin zu kurzen Stippvisiten ein, um die Region kennen zu lernen.

Plan 2025

Für das Jahr 2025 ist ein großer, viele Städte der Region verbindender, nachhaltiger Skulpturenparcour geplant, in dessen Zentrum Arbeiten von KünstlerInnen wie Tony Cragg, Leiko Ikemura, Alicia Kwade, James Turell, Sosnowska oder Leonora Salihu stehen werden. Die alten Narrative des Erzgebirges, die besagen, dass „alles vom Berg herkommt“ und die Menschen „mit den Händen denken“ erscheinen wie ein Hinweis auf die Materialien der Kunstwerke, die über 850 Jahre aus der Erde des heutigen ‚UNESCO-Welterbes‘ geholt und gefördert wurden. Silber, Zinn, Eisen, Kaolin und Kobalt, Kohle und Uran werden zur Kunst, die Lichtmetaphern der Bergleute zu ihrem Material. Eine wechselvolle Geschichte aus innovativem Unternehmertum und der Entwicklung der Arbeiterbewegung. Seit dem 13. Jahrhundert, aus permanenter Erneuerung und Krise bis in die Verwerfungen des 20ten Jahrhunderts werden zur Folie für zahlreiche Ausstellungen an unterschiedlichen (auch historischen) Orten.

Künstlerreise am 29.09. / 30.09.2020

An der Reise selbst beteiligen sich die Bildhauerinnen Uli Agner aus Österreich, Christina Doll und die in Rostock geborene und in London arbeitende Karolin Schwab. Die Fotografie wird von der Russin Anastasia Khoroshilova, dem Israeli und Vertreter der ‚Dritten Generation‘ Benyamin Reich sowie dem in Karl-Marx-Stadt geborenen Andreas Mühe vertreten. Die künstlerischen Medien Video und ‚Konzept‘ werden von Donata Wenders, Konrad Mühe und der türkischen Künstlerin Cokcen Dilek Acay besetzt.

Für die genannten Städte ist in enger Abstimmung mit den Aktiven vor Ort sowie den Oberhäuptern der einzelnen Städte ein umfangreiches Programm geplant, das Besuche von prächtigen Bergstädten, Museen und Kirchen, Welterbe-Objekten und ‚lost places‘ vorsieht.

Zeitplan der Künstlerreise

Dienstag 29.09.2020
• Freiberg
• Mittweida
• Augustusburg

Mittwoch, 30.09.2020
• Annaberg-Buchholz
• Aue
• Schneeberg
Oelsnitz/Erzgeb.
• Limbach-Oberfrohna

*alle Informationen aus der Pressemitteilung der Stadtverwaltung Oelsnitz / Erzgebirge vom 23.09.2020

Haus und Gartentage

Haus- und Gartentage im Bürger- und Familienpark Oelsnitz/Erzgeb. vom 04.- 06. September 2020

Kreative Veranstaltungen prägen das Erzgebirge. Trotz der derzeitigen Situation hat sich die Stadt Oelsnitz trotzdem etwas ausgedacht, wie man Veranstaltungen mit Corona-Schutzmaßnahmen durchführen kann. Was geplant ist und worauf ihr achten müsst – dazu heute mehr.

"grüner Marktplatz"

„Vor einem Jahr im Hochsommer feierte „Gartenkönig“ auf dem ehemaligen Park der 7. Säch-sischen Landesgartenschau die Premiere des “Sächsischen Gartenfestival“. In diesem Jahr gibt es auf Grund der besonderen Umstände nicht wie geplant die Fortsetzung des Projektes, sondern Corona bedingt einen Spezialmarkt mit abgeändertem Konzept als „Haus und Gartentage“ unter Berücksichtigung besonderer Hygieneregeln. Das Garten-Festival mit bunten Rahmenprogramm für die ganze Familie und einem abendlichen Irisch Folk Konzert ist hoffentlich im kommenden Jahr wieder möglich. Die Besucher erwartet, genau wie im vergangenen Jahr, ein Markt mit einer bunten Palette an erlesenen Produkten rund um Haus, Hof und Garten. Dazu bietet der Bürger- und Fami-lienpark mit dem markanten Gradierwerk das besondere Flair. Mit den „Haus- & Gartentagen“ Oelsnitz können unsere Besucher einen Grünen Marktplatz auf dem Areal erwarten.“

„Circa 70 Aussteller und Händler werden mit einer abwechslungsreichen Produktvielfalt un-sere Besucher begeistern:
Rosen und Stauden, Orchideen, Kakteen, Kräuter und vieles mehr an ausgewählten Pflanzen und Gehölzen werden zum Kauf angeboten. Die darauf spezialisierten Händler geben den Besuchern gleichzeitig Tipps für die richtige Pflege ihrer Pflanzen. Aber auch Gartendekorati-onen in allen Trends, Arten und Materialien, modische Artikel und weitere hilfreiche Dinge, sind neben regionalen Produkten und Garten Accessoires zahlreich vertreten.
Für die kulinarische Versorgung wird natürlich umfangreich und bestens gesorgt. Hier ist das Highlight die Präsentation einer mobilen Schaubrauerei aus Kulmbach.“ (zitiert Medieninformation vom 01.09.2020)

Eintritt & Öffnungszeiten

Der Eintritt beträgt in diesem Jahr 7,00€/Person und 5,00€/ Person( ermäßigt). Um Staus an der Kasse zu vermeiden, sollten die Besucher Ihr Eintrittsgeld passend bereit-halten. Die EC Zahlung mit Karte ist ebenfalls möglich.

Geöffnet haben die Haus- und Gartentage Oelsnitz von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr. Für unsere Besucher gibt es einen zentralen Parkplatz am Bahnhof, der sich direkt am Gelände befindet und somit leicht zu finden ist. Wir bitten, nur diesen Parkplatz zu benutzen! Wer einen gezielten Marktbesuch plant, sollte vorzugsweise den Freitag oder Samstagvormittag nutzen.

Programm

Das sonst üblicherweise angebotene Rahmenprogramm beschränkt sich in diesem Jahr auf die Hütehundevorführung mit Border Collies, welche bereits im vergangenen Jahr eine positive Resonanz fand. Täglich um 13 und 16 Uhr sind diese europaweit einzigartigen Vorführungen zu erleben. Neben dem Rahmenprogramm findet der „grüne Marktplatz“ statt, welcher viel Inspiration und Kreativität für den eigenen Garten mit sich bringt.

Corona-Regeln

„Ein Einbahnstraßenrundgang für die Besucher wird die Einhaltung der Abstandsregelungen erleichtern und sicherstellen. Hygienepunkte mit Handwaschgelegenheiten und Desinfekti-onsmöglichkeiten sind auf dem Gelände und an den Ständen eingerichtet. Um die gekauften Waren müssen Sie sich die Besucher nicht kümmern, diese können in ei-nem Warendepot gelagert werden und am Ende Ihres Besuches mit dem Fahrzeug bequem abgeholt werden. Das Tragen eines Mund-und Nasenschutzes ist nicht verpflichtend, wird den Besuchern aber empfohlen. Bitte halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Personen. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes wird empfohlen, ist aber nur auf den Toiletten zwingend vorgeschrieben. An den Ausstellungsständen und an weiteren zentralen Punkten sind Desinfektions- bzw. Handwaschgelegenheiten vorhanden.“ (zitiert von Medieninformation 01.09.2020)

Tag der offenen Baustelle 🚧👷‍♂️

Bei jeder Art von Größe besteht der bleibende Ruhm darin, den Grundstein gelegt zu haben – Ernest Renan.

Gebäude werden erschaffen, um anderen einen Platz für Freiheit und Kreativität zu geben. Doch bis die Baustelle abgeschlossen ist, dauert oftmals viele Monate, wenn nicht sogar Jahre. Deshalb werden an manchen Großbaustellen Aktionstage für Interessierte organisiert, auch „Tag der offenen Baustelle“ genannt. So haben alle Bürger und Bürgerinnen aus dem Umfeld die Chance sich die Baustelle in einer Führung anzuschauen und bereits gefertigte Abschnitte zu begutachten. Im ländlichen Raum gibt es sowas allerdings nicht so häufig, weshalb ich euch heute eine Baustelle vorstelle, bei der ihr eine Führung erhalten könnt.

19. Septmeber 2020 - Lugau

Am Samstag, dem 19. September 2020 (10-14 Uhr) findet in Lugau der Tag der offenen Baustelle statt. Die Stadt Lugau möchte den interessierten Bürgern einen Einblick in die künftigen Räume und ihre geplante Nutzung der Bauprojekte „Bahnhof Lugau – Begegnung und Bewegung“ und „Güterboden“ geben. Aus Sicherheitsgründen werden allerdings einzelne Führungen in der Zeit von 10 bis 14 Uhr angeboten. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Bahnhof. Um festes Schuhwerk der Besucher wird gebeten.

*Informationen und ein Teil der Bilder von der Stadtverwaltung Lugau

Tag der offenen Tür

 Du hast die Zukunft in der Hand. Gestalte sie sinnvoll!

Du bist noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder möchtest dich informieren, was du nach deinem Abschluss beruflich machen könntest? Auch wenn es schwer ist, einen geeigneten Beruf zu finden, aber mach dir keinen Stress und nutz die Zeit, um in verschiedene Berufe und Unternehmen reinzuschnuppern. Deshalb stelle ich dir jetzt ein Unternehmen vor, welches nicht nur einen sondern gleich mehrere Ausbildungsberufe zur Verfügung stellt und du vielleicht hier deinen Traumberuf findest.

Werde auch DU zum Schilderwerker!

Das 1953 gegründete mittelständige Traditionsunternehmen Schilderwerk Beutha hat sich auf die Produktion und Montage von Verkehrsschildern, Werbung und Wegeleitsysteme spezialisiert. Mit einem großen Technologieportfolio (von LED-Technik bis zur Emailliererei) und einer hohen Produktionskapazität (Digital-/Siebdruck und Laser-/Schlosserarbeiten) kann die Schilderwerk Beutha GmbH kundenorientierte Lösungen anbieten. Außerdem werden große und komplexe Aufträge mit einem lösungsorientierten Service-und Montageteam schnell und zuverläsig ausgeführt.

„Dann laden wir Dich und Deine Eltern am Samstag, dem 14. März 2020 (10-14 Uhr), herzlich ein, hinter die Kulissen unseres Werkes zu schauen. Wir als Marktführer unter den Deutschen Schilderherstellern sorgen landesweit mit unseren über 200 Mitarbeitern für mehr Sicherheit auf allen Straßen. Seit 1953 weisen wir durch Innovation und Geschwindigkeit die Richtung.“

„Im Rahmen der Initiative „Schau rein!“ gewähren wir einen Blick in unsere „heiligen“ Hallen. Ihr könnt Euch einen Überblick über die zahlreichen Ausbildungsberufe* verschaffen, sowie Euch praktisch ausprobieren und herausfinden, worauf es im Schilderwerk Beutha ankommt.“ (Übernommen von der Schilderwerk Beutha GmbH)

*Ausbildungsberufe sind: Digitaldrucker/-in, Siebdrucker/-in, Schilder-und Lichtreklamehersteller/-in, Industriekauffrau/-mann, Konstruktionsmechaniker, Lagerist oder Mediengestalter.

letzte Anmeldung

Du möchtest jetzt mehr über das Unternehmen und die verschiedenen Ausbildungsberufe erfahren? Dann melde dich noch schnell für den Tag der offenen Tür telefonisch unter 0371 775151-100 bei Frau Felsner an.

Übrigens: Ich selbst habe seit einem halben Jahr Praktikum in diesem Unternehmen und bin absolut zufrieden, sowohl mit dem Team, als auch mit den Aufgaben. 2018 habe ich selbst spontan ein Praktikum in der Produktion in Chemnitz gemacht, im Sommer 2019 Ferienarbeit in der Buchhaltung und habe nun ein 90-tägiges Praktikum in der Verwaltung mit Einblick in die anderen Abteilungen. Ich kann es jedem empfehlen, also schaut vorbei 😉

4. Industrie- & Handwerksnacht

Kein Handwerk ohne Lehrzeit – Jean de La Bruyèrev.

„Am Freitag, dem 6. März 2020, geht die Industrie-und Handwerksnacht in Oelsnitz/Erzgeb. in die 4. Runde. Dabei stellen sich Unternehmen vor, die nicht nur hochspezialisierte Produkte entwickeln und fertigen, qualifiziere Dienstleistungen am Markt platzieren, sondern auch auf internationalen Märkten unterwegs sind.“ (Stadt Oelsnitz/Erzgeb.)

Mittelständige Familienunternehmen – internationale Konzerne – typische Zulieferer oder sogar Weltmarktführer haben einen Sitz im Oelsnitzer Stadtgebiet.  Seit 2017 haben Interessierte die Chance, bei der Industrie-und Handwerksnacht in Oelsnitz/Erzgeb., hinter die Fassaden der Unternehmen zu schauen. Außerdem könnt ihr die Mitarbeiter, welche tagtäglich große Verantwortung tragen, persönlich kennenzulernen. Jugendliche, die noch keinen Berufswunsch haben, können ebenfalls vorbeischauen und über diesen Weg ihren Traumberuf finden.

Was die Industrie-und Handwerksnacht in Oelsnitz/Erzgebirge aber überhaupt ist, wird dir in dem kurzen Video dargestellt.

In diesem Jahr gibt es sechs Unternehmen, die einen Einblick in ihre Arbeit gewährleisten und dazu zählen:

// H3 EDUCATION GROUP GmbH

// Feintool System Parts Oelsnitz GmbH

// NR Tiefbau GmbH

// Micas AG

// ETO – Elektrotechnik Oelsnitz/E. GmbH

// Autohaus Thomas Rudolph GmbH

Ablauf

16:00 Uhr: Einlass am Bergbaumuseum für Besucher

16:15 Uhr: Begrüßung und Organisatorisches

16:30 Uhr: Zusammenfinden der Gruppen/ Einstieg in Busse – Abfahrt

16:45 -21:15 Uhr: Besichtigung der Unternehmen

21:15 Uhr: Rückfahrt zum Bergbaumuseum

21:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Anmeldung

Interesierte können sich noch bis zum 04. April 2020 per Mail unter info@oelsnitz-erzgeb.de oder per Telefon unter 037298/38100 anmelden.

Durch eine Förderung aus dem Projekt LEADER 2014 – 2020 kann die Industrie-und Handwerksnacht kostenfrei angeboten werden.