weitere Sponsoren

Nachdem wir letzte Woche schon zwei neue Sponsoren für unser Vorhaben dazu gewinnen konnten, sind heute Josepha und ich durch Lugau gelaufen und haben nach weiteren Sponsoren gefragt.
Am Ende des Tages konnten wir fünf neue Sponsoren begrüßen, die uns mit einer kleinen Sachspende für unser Glücksrad oder uns mit finanziellen Mitteln unterstützen würden. 
Bei drei bis vier Unternehmen haben wir noch keine Entscheidung aber mal sehen, was daraus wird. 
Aber sobald es Neuigkeiten gibt, dann werdet ihr diese als erstes erfahren. Hoffen wir mal auf weitere Sponsoren.

Bilder: uweneuber.de

weitere Sponsoren in Sicht

Wie Ihr bereits wisst, wollen wir im Sommer ein Spendenevent für einen schwerbehinderten Jungen aus Oelsnitz/Erzgebirge veranstalten. Daher suchen wir noch ein paar Sponsoren, die uns dabei helfen, unser Vorhaben umzusetzen.
Am Montag hatten wir gleich zwei Termine mit potenziellen Sponsoren. Zum einen wird uns das Autohaus Illgen Stollberg und zum anderen derFliesenleger und Spezialbau Lieberwirth bei unserem Vorhaben unterstützen. 
Wir freuen uns sehr, dass wir zwei freundliche und kompetente Partner gefunden haben, die uns gerne unterstützen wollen.

 

❄⛄

Letzte Woche hatte es fleißig geschneit, leider ist der Schnee wieder weg aber wir hoffen, dass er nochmal wieder kommt. Ich finde ohne Schnee kommt man mit den Monaten komplett durcheinander und man hat kaum ein Gefühl, in welchem Monat man sich befindet. Ich hatte mir gedacht am Samstag Winterbilder zu machen, aber der Regen hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Deshalb hat uns Uwe Neuber ein tolle Winterbilder zur Verfügung gestellt. Tolle Winterfotos, weitere beeindruckende und verschiedene Gerichte als Foto könnt ihr auf seiner Seite sehen. Vorbeischauen lohnt sich ? und eines dieser Bilder wird unser neues Titelbild.

 

 

 

 

schöne Momente 2019 sammeln

Zufällig habe ich bei Instagram eine tolle Aktion gesehen, die einen am 31.12.2019 total überraschen wird, denn man blickt auf ein tolles und positives Jahr zurück.

Ihr benötigt dazu ein Glas, einen Stift, Papier und einen schönen Moment.

Jede Woche hat seine guten aber auch schlechten Seiten. Einen von diesen guten oder positiven Momenten schreibt man dann pro Woche auf einen kleinen Zettel, faltet diesen und steckt ihn in das Glas. Das sollte man jede Woche und jeden Monat tun. Am 31. 12. 2019 nimmt man sich dann dieses Glas und liest sich alle Zettel durch und kann hoffentlich auf ein tolles und positives Jahr zurückblicken.

Idee von VOLKAN und auch ich nehme an dieser Aktion teil.

 

schwarzer Schwarzenberger Humor

Darf ich vorstellen: Ralf Alex Fichtner – Maler und Grafiker
Am 31. Mai 1952 ist er in Aue geboren. Nachdem er sein Abitur in Schwarzenberg abgeschlossen hat, begann er dreimal ein Studium und brach es auch dreimal wieder ab. Erste Erfolge feierte der Grafiker im Ausland. 1980 erfolgte der Durchbruch beim Eulenspiegel mit schwarzhumorigen Cartoons, Comics und Collagen. Die Aufnahme in den Verband Bildender Künstler schaffte der nun 66-jährige Maler 1984 und seit 1988 arbeitet er freiberuflich. Nun kann er auf rund 40 Personalausstellungen zurückblicken. 1991 wurde er vom Wilhelm-Busch-Museum Hannover für die Ausstellung „Karikatur, Europäische Künstler der Gegenwart“ ausgewählt. Der zweifache Preisträger beim Satiricum in Greiz 1980 und 1990, gewann den 1. Preis bei einem Wettbewerb der Herkuleskeule in Dresden und den 3. Preis beim Faber-Castell-Cartoonaward. Im Jahr 2000 gewann er außerdem den Hauptpreis bei einem internationalen Cartoonwettbewerb des Goethe-Institutes zur EXPO 2000 in Hannover.
Am Mittwoch konnte ich mir selbst ein Bild von ihm machen und es ist der Hammer, was dieser Mann in wenigen Minuten aufs Papier bringt. Hier das Ergebnis ?

Schilderwerk Beutha GmbH

So, nach der Überschrift könnt ihr euch ja denken, wo ich mein Praktikum mache. Ja ich mache bei der Schilderwerk Beutha GmbH mein Praktikum. Heute war der erste Tag und ich kann gleich sagen, dass es sehr interessant ist, dort zu arbeiten. Mir hat es sehr gefallen und das frühe Aufstehen ist nicht so schlimm, wie manche denken. Mehr dazu am Freitag ?

Die Schilderwerk Beutha GmbH wurde 1953 gegründet und spezialisiert sich seither mit der Produktion und Montage von Verkehrsschildern, Werbung und Wegeleitsystemen. In ihren verschiedenen Standorten unter anderem in Beutha, Chemnitz, Nürnberg, Berlin und Co. fertigen kompetente und nette Mitarbeiter die Schilder nach Wunsch des Auftraggebers an. Dies ist je nach Schild mit einem relativ hohen Zeitaufwand verbunden. Wenn alles fertig ist, werden diese dann an den Kunden geliefert. 

Man kann also sagen, dass (alle) Schilder von dort kommen und qualitativ hochwertig sind.