„Ein Held ist einer, der tut, was er kann ÔÇô┬á die anderen tun es nicht (Romain Rolland).ÔÇŁ

… meine Krankheiten und ich

Mein Name ist Ewen. Ich wurde am 11.03.2013 unter dramatischen Umst├Ąnden durch eine vorzeitige Placental├Âsung und einer zweifachen Nabelschnurumschlingung viel zu fr├╝h in der 34. SSW geboren und musste 1h reanimiert werden. Danach fiel ich f├╝r 14 Tage ins Koma. Den ├ärzten habe ich bereits ein ordentliches Schippchen geschlagen, denn diese haben mir nur zwei Tage Lebenserwartung gegeben.

Durch die Umst├Ąnde meiner Geburt bin ich schwerstbehindert, blind, habe Sprach-und H├Ârverlust, Epilepsie, Tetraplastik, Skoliose und viele weitere Baustellen. Ich kann nicht sitzen, krabbeln oder laufen.

erzreporter

… so erfuhr ich von meiner Therapie.

Durch Zeitungs- und Fernsehberichte haben wir von der Behandlung im ADELI Medical Center in der Slowakei erfahren. Mit dieser intensiven, individuellen und ganzheitlichen Neurorehabilitation erhoffe ich mir die Chance auf ein besseres Leben. Leider wird diese Behandlung nicht durch die Krankenkasse ├╝bernommen.

… das besondere an dieser Therapie.

Dies ist ein Spezialinstitut f├╝r Therapien in den Fachbereichen Neurologie, Heilrehabilitation, Physiotherapie, Balneologie, klinische Logop├Ądie und Intensivmedizin. Dort werden durch Spezialisten Patienten, die an Sch├Ądigungen des zentralen Nervensystems leiden, behandelt. Das Besondere an ADELI liegt in der Intensit├Ąt und Individualit├Ąt der Neurorehabilitation: Ein Patient wird t├Ąglich von f├╝nf bis sechs Therapeuten durch sein Behandlungsprogramm begleitet ÔÇô vier bis sechs Stunden pro Tag, sechs Tage pro Woche. Das Einzigartige liegt in den hochspezialisierten Behandlungen, die zum Teil aus der Raumfahrt-und Unterwasser-Neurologie kommen. ADELI bietet z.B. eine propriozeptive Stimulation mit raumfahrtmedizinischen Ger├Ąten und einer Sauerstofftherapie in einer ├ťberdruckkammer an.

┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á… kann mir die Therapie helfen ?

Es wird sicherlich viele geben, die sagen, dass diese Therapie nichts bringen w├╝rde, aber das stimmt absolut nicht! Denn es ist sogar bewiesen worden, dass mir die Therapie hilft. Ich bin durch die vielen intensiven Trainingseinheiten besser gelaunt, kann besser sitzen, denn meine steife K├Ârperhaltung kann ich dadurch ablegen ÔÇô ich bin einfach lockerer und habe weniger Schmerzen.

erzreporter

… Jugendliche unterst├╝tzen mich.

Die Jungs und M├Ądels der Medien ErZ Community unterst├╝tzen mich nun seit dem Herbst 2018. Alles fing mit einem Weihnachtsmarktstand auf dem Lugauer Weihnachtsmarkt an. Dort verkauften sie gemeinsam mit meinem gro├čen Bruder selbstgebackene Pl├Ątzchen und Mandeln. Leider hat es fast die ganze Zeit geregnet, doch das junge Team hat sich nicht unterkriegen lassen und trotzdem weiter gemacht ÔÇô und es hat sich gelohnt.

┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á… weitere Aktionen.

Nachdem der Weihnachtsmarktstand so gut lief, wurde noch ein weiterer Verkaufsstand Ende Januar f├╝r mich organisiert. Dort verkauften die Jugendlichen, w├Ąhrend eines Konzertes im Schlachthof Stollberg, kleine Schutzengel, stellten eine Spendenbox f├╝r mich auf und gaben Infos ├╝ber ihr Projekt und Vorhaben.

erzreporter

… Spenden├╝bergabe.

Nachdem das Team von Medien ErZ den Erl├Âs der beiden Verkaufsst├Ąnde gez├Ąhlt hatte, machten wir auch gleich einen Termin f├╝r die Spenden├╝bergabe. Dabei ├╝berlegte sich Michelle einen besonderen Tag, denn die Spenden├╝bergabe war eine ├ťberraschung f├╝r mich ÔÇô einen Tag kurz vor meinem sechstem Geburtstag. Ich freute mich sehr, denn es sind ├╝ber 300ÔéČ zusammengekommen. Das Geld nahm ich dann auch gleich f├╝r meine n├Ąchste Therapie, die im April stattfinden sollte. Wir sind sehr stolz auf die Jungs und M├Ądels der Medien ErZ, denn es ist nicht selbstverst├Ąndlich, dass uns geholfen wird. Danke nochmal an euch, vor allem an Michelle und Justin, die bei der Spenden├╝bergabe dabei waren.

erzreporter

… der gro├če Tag.

Immer weiter und weiter ging es mit den Vorbereitungen f├╝r den gro├čen Tag, denn am 8. Juni 2019, gibt es ein Spendenevent f├╝r mich. Dabei haben die Jungs und M├Ądels lange und hart gearbeitet, damit alles zustande kommen konnte. Bis zum Schluss wurde ├╝berlegt, umgesetzt, eingepackt und vorbereitet. Als es dann am Samstag, dem 8. Juni 2019, so weit war, ging es etwas verz├Âgert los, da der MDR Sachsenspiegel noch f├╝r einen Fernsehbericht drehte. Dennoch freute ich mich sehr, denn auch ich war beim Fernsehauftritt dabei und w├Ąhrenddessen sammelten sich drau├čen die Menschen, die zu dieser tollen Aktion der Jugendlichen kommen wollten. Musikalisch und mit tollen Leckereien fing das Event super an und im Nebenraum wurden flei├čig Lose gezogen. Leider waren nicht ganz so viele Menschen, wie erhofft, gekommen, aber dennoch soll viel eingenommen und gespendet worden sein. Wie viel es tats├Ąchlich ist, wei├č ich noch nicht, da dass Team von Medien ErZ noch keine Angaben dazu gemacht hat, denn es soll eine ├ťberraschung f├╝r mich sein ÔÇô ich bin gespannt.

┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á … Spenden├╝bergabe.

Am 12. August 2019 bekamen wir Besuch von Ewen und seiner Familie. Im Namen von Medien ErZ Community unterst├╝tzte mich Justin ebenfalls bei der ├ťbergabe des Spendengeldes, was wir nach unserem gro├čen Spendenevent z├Ąhlen durften. Dabei kamen 1380ÔéČ┬á alleine nur bei dem Event zusammen. Bei all unseren Aktionen konnten wir insgesamt um die 3000ÔéČ f├╝r Ewen seine Therapie sammeln. Die Familie freute sich riesig ├╝ber diese Summe, denn es war eine ├ťberraschung f├╝r die gesamte Familie und auch f├╝r die Community, denn nur wenige wussten vorab von dieser Summe. Wir sind stolz darauf, dass wir helfen konnten und freuen uns ├╝ber weitere Aktionen zugunsten Ewen.

erzreporter

… B├╝roer├Âffnung.

Am Samstag, dem 9. November war ich zusammen mit meiner Familie bei Medien ErZ Community. Die Jungs und M├Ądels haben ihr eigenes B├╝ro gestaltet und nun er├Âffnet und da wollte ich ihnen viel Gl├╝ck und Erfolg w├╝nschen. Dabei konnte ich mich noch mit den anderen G├Ąsten unterhalten, denn die kannten mich bereits von anderen Gespr├Ąchen und wollten mich unbedingt kennenlernen.

erzreporter

… Weihnachtsaktion.

Michelle und ihr Team hatten die Idee, dass sie die restlichen Tombola-Preise als Versteigung in einem Adventskalender f├╝r mich versteigern. Ich fand die Idee echt sch├Ân und war schon ein bisschen gespannt, wie gu die Aktion ankommen sollte. T├Ąglich gab es einen neuen Preis und es durfte immer wieder mitgeboten werden. Leider hat es nicht jeden Tag geklappt, aber am Ende bin ich sowieso wieder stolz auf das Team, das mich so tatkr├Ąftig unterst├╝tzt. Am Ende wurden weitere 165 Euro f├╝r meine Theraoie gesammelt. Am 29. Dezember 2019 waren dann Felix und Michelle zu Gast und wir plauderten bei Kaffee und Kuchen ├╝ber weitere Projekte und ich bekam wieder eine sehr sch├Âne Spendendose + extra ├ťberraschung. Denn 3 Preise wurden nicht versteigert und diese durfte ich dann nutzen. Ich freue mich nun auf einen Besuch in der Miniwelt, den Zoo in Dresden und den Saurierpark in Bautzen. Es war wieder ein toller Abend und ich bin froh, solche netten Menschen kennen zu d├╝rfen.

erzreporter

… funkelnd wie Sterne.

Am Samstag, dem 02. Oktober 2020, hatten die erzreporter eine kleine Mission in Seiffen, die besonders f├╝r mich bestimmt war.┬á So trafen wir uns am Samstag in Seiffen und ├╝bergaben gemeinsam die Spendendose an Tino G├╝nther, der den Sternenmarkt leitet. Zusammen stellten wir die Spendenbox inklusive Info ÔÇô Plakat an den Sternenstand, wo die Box nun den gesamten Zeitraum des Sternenmarktes steht. Nachdem wir die Materialien abgegeben haben, hatte Herr G├╝nther noch eine kleine ├ťberraschung f├╝r mich und meine Familie. Eine Tour durch seine Firma, in der Spielwaren aus Holz hergestellt werden.

erzreporter